Wir suchen Dich als Partner für unseres gemeinsames Start-up!

Peter Saubert
  • Facebook
  • Twitter
  • LinkedIn

Peter Saubert

Inhaber und Berater

  • Sportler-Vermarktung
  • Markenaufbau
  • Aufbau Online-Vertrieb
  • Wirtschafts- und Prozessberatung
  • Kaufmännisches Management von torspielertraining.de
Theo Saubert (Alias TorspielerTheo)
  • Facebook
  • Twitter
  • LinkedIn

Theo Saubert (Alias TorspielerTheo)

Produkttester, Influencer und aktiver Spieler

  • Chef-Redaktion torspielertraining.de
  • Netzwerken im Bereich Fußball-Trainer, -Spieler, -Manager
  • Testen von Produkten
  • Contenterstellung und Contentmanagement

Du willst

  • in ein erfolgsversprechendes Startup einsteigen,
  • Software entwickeln,
  • den technischen Lead übernehmen,
  • etwas Sinnvolles für die Gesellschaft tun,

Du kannst 

  • ehrgeizig sein, wenn es wichtig ist
  • etwas programmieren,
  • Ergebnisse liefern,
  • Deine Zeit und Dein Wissen einbringen,
  • unter Druck arbeiten,
  • Kritik in Leistung umsetzen,
  • für unser gemeinsamesames Ziel brennen,

Unser Ziel

Wir wollen in 6-9 Monaten ein Produkt in einer Testversion eines Produkts an den Markt bringen.

Diese wollen wir testen und binnen 12 Monaten ein komplettes Rollout des Produkts in den Markt realisieren.

Um was geht es?

Die Kunden für das Produkt sind im Bereich Sport angesiedelt. Das Produkt ist ein Standard-Webseitenbaukasten, der die Probleme einer sehr kleinen Zielgruppe perfekt löst. Im Webseitenbaukasten ist ein Verwaltungsworkflow integriert.

Damit Du für diese Aufgabe geeignet bist, solltest Du Dir zutrauen einen Webseitenbaukasten zu programmieren. Darüber hinaus solltest Du Verständnis für Datenbanken mitbringen und in einem Workflow denken können.

Du erfüllst die Anforderungen sicher, wenn Du zum Beispiel Informatik, Wirtschaftsinformatik oder Ähnliches studierst.

Die wichtigsten Antworten

Wie groß ist der Markt?

Wir haben 25.000 Kunden in der Zielgruppe identifiziert. Mit den Kunden werden wir ca. 250€ Umsatz im Jahr machen. Auf der Basis erwarten wir eine Marktdurchdringung von ca. 40% bzw. einen jährlichen Umsatz von ca. 2,5 Mio €.

Was ist mein Beitrag?

In das Start up bringt jeder der Partner ein, was er besonders gut kann.

Du bringst in das Start up Deine Arbeitszeit und Dein Wissen ein. Start up bedeutet harte Arbeit!

Theo bringt sein Netzwerk und sein Marketingpotential ein. Peters Beitrag ist das Management, Marketing und der kaufmännische Prozess. Das Konzept stammt von Theo und Peter. Natürlich kannst Du Deine Ideen zum Konzept auch mit einbringen und das Konzept mit uns weiter entwickeln.

 

Woher kennen wir die Kundenbedürfnisse?

Wir sind Teil des Systems und das Kundenproblem kennen wir aus der Praxis.

Wie ist die Zahlungsmoral der Kunden?

Wir haben unterschiedliche Kunden. Die wichtige Zielgruppe wird überwiegend das Free-Packet buchen.

Bei allen Kunden liefern wir nur auf Vorkasse. Die Kunden, die unser Produkt nutzen wollen werden auch zahlen.

Ist die Lieferung nur bei Vorkasse nicht ein Verkaufshemmnis?

Es gibt Produktbereiche, da ist das so. Bei uns nicht. Hier ist Vorkasse üblich.

Wer ist unser Webbewerber?

Bis jetzt gibt es keine vernünftige Lösung für die Zielgruppe. Es gibt keinen Anbieter für ein entsprechendes Produkt.

Wie erfolgt die Vermarktung?

Der Vertrieb wird rein internetbasiert sein. Deine Aufgabe wird die Abbildung des Vertriebsprozesse einschließlich der Zahlung im System.

Die Umsetzung des Marketings mit den entsprechenden Landingpages übernimmt Peter.

Vermarktet wird über SEA (Search Engine Advertisment) und Social Marketing. Ggf. wird dies ergänzt über Email-Marketing.

Was sind die größten Probleme, die wir erwarten?

Die technische Umsetzung ist aus unserer Sicht die erste große Schwierigkeit.

Die zweite große Hürde ist die Anpassung des Produktes an die Kundenanforderungen im Test.

Das dritte Problem wird die Überzeugung der zögernden Kunden, zeitnah zu handeln und das Produkt auch tatsächlich zu kaufen. Für die Kunden gibt es nämlich keinen erkennbaren Grund, sofort zu handeln.

Kann man die Idee patentrechtlich schützen lassen?

Nein, das geht nicht. Es ist aber aus unserer Sicht nicht wichtig, da die Kunden relativ treu sein werden. Faulheit siegt. Was bei der Akquisition von Neukunden ein Problem ist, ist auch für nachkommende Wettbewerber ein Problem. Das gilt um so mehr, dass wir ein wirklich gutes Produkt machen wollen.

Brauchen wir Investoren?

Das kann jetzt noch nicht entschieden werden. Dies ergibt sich aus den Kosten für die Entwicklung und der Annahme des Produktes im Produkttest. Du trägst also eine große Verantwortung für den Geldbedarf.

Wie ist der Ablauf?

Wir lernen uns kennen und vereinbaren die Zusammenarbeit. Bevor wir starten unterzeichnen wir eine gemeinsame Absichtserklärung.

In der Absichtserklärung steht, dass wir das Projekt gemeinsam entwickeln und in eine UG (haftungsbeschränkt) überführen wollen. Eine UG ist eine „billig-GmbH“. An der UG werden alle drei Personen gleich beteiligt. Das Kapital wird zu gleichen Teilen gezeichnet, so dass alle drei Partner einen Anteil von einem Drittel haben. Denkbar wäre zum Beispiel, dass alle Partner Anteile für 200€ zeichnen.

Ist das Produkt marktreif werden wir das notwendige Kapital über ein Crowd-Funding akquirieren. Das fällt primär in die Verantwortung von Peter.

Ist die Beschaffung von Kapital nicht schwierig?

Das kommt darauf an. Ist das Produkt weit gereift und das Gründerteam harmoniert, ist Kapital schnell und einfach beschafft. Ist am Kapitalmarkt gerade Krise, das Produkt hat keine erkennbare Kontur oder das Gründerteam harmoniert gar nicht, wird die Kapitalbeschaffung schwierig. Es kommt also darauf an, dass Du zum Team passt und wir einen guten Job machen. Dann wird das Kapital kein Problem sein.

Ist ein Bankkredit nicht günstiger als ein Investor?

Nein. Für den Bankkredit haften die Gründer. Das wir dieses Risiko nicht tragen, hat einen Preis. Wir wissen ja nicht, ob wir erfolgreich sind.

Wann kann ich mit der ersten Ausschüttung rechen?

Das kommt drauf an, wie gut wir sind und wie der Markt das Produkt annimmt. Es gibt in einer UG (haftungsbeschränkt) aber keine Ausschüttung, bis die Gesellschaft in eine GmbH umgewandelt wurde. Dazu muss das Unternehmen mindestens 25.000€ nach Steuern, Abgaben und Schreibgebühren verdient haben.

Wie kommen wir zusammen?

 

Sende uns eine Nachricht und wir telefonieren! Am Telefon besprechen wir alles Wichtige.

Diese Seite jetzt teilen.